Endlich ist es so weit!

Tropische Schmetterlinge als farbenfrohe Botschafter für das Thema Bestäubung und eine Schau, die die große Welt der Insekten unter die Lupe nimmt: Am Freitag, den 6. August, hat der Palmengarten pünktlich zu seinem 150-jährigen Jubiläum sein Blüten- und Schmetterlingshaus mitsamt der neuen Dauerausstellung „Abgestaubt – von Blüten und ihren Besuchern“ eröffnet.

Das Blüten- und Schmetterlingshaus ist das Herzstück und Ausgangspunkt unseres ersten, im Jahr 2021 ausgerufenen Leitthemas Blüten- und Bestäuberökologie, seine Eröffnung wurde sowohl von den Palmengarten-Besucher:innen als auch vom Gartenteam sehnsüchtig erwartet. Nun also flattern sie inmitten eines Meeres aus Blüten: unsere Bananen-, Monarch- und Morphofalter. Und Sie können sie endlich live erleben.

Öffnungszeiten 
Das Blüten- und Schmetterlingshaus ist täglich von 9 bis 18.30 Uhr zugänglich, der letzte Einlass erfolgt um 18 Uhr. Bitte achten Sie auf das Ampelsystem und treten nur ein, wenn die Kapazitäten es erlauben. Insbesondere an den Wochenenden ist mit längeren Wartezeiten zu rechnen. Den Anweisungen des Personals vor Ort ist Folge zu leisten.

Bitte reisen Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln an.

Eine Führung durch das Blüten- und Schmetterlingshaus und die Ausstellung "Abgestaubt - von Blüten und ihren Besuchern" können Sie hier buchen:

Buchungsformular


Blüten- und Schmetterlingshaus

Es flattert im Palmengarten: Pünktlich zum 150-jährigen Jubiläum eröffnen wir das Blüten- und Schmetterlingshaus, das zugleich Herzstück und Ausgangspunkt unseres zum Jubiläumsjahr ausgerufenen Leitthemas Blüten- und Bestäuberökologie ist. Hier können unsere Besucher:innen zwischen üppigen Blühpflanzen und freifliegenden tropischen Schmetterlingen aus Costa Rica umhergehen und sich in der neuen Ausstellung über das Zusammenspiel von Pflanzen und ihren Bestäubern informieren.

Das 600 Quadratmeter große Gebäude – ein Gewächshaus bestehend aus einem Kalt- und einem Warmhaus – soll Ausgangspunkt sein für Erkundungen in Palmengarten und Botanischem Garten, die für die Wichtigkeit der Insekten für unsere Ökosysteme und somit letztlich für uns Menschen selbst sensibilisieren.

Im Warmhaus spaziert man zwischen Bananenfaltern, Monarchfaltern und Blauen Morphofaltern umher. Man kann ihre Puppen sogar beim Schlüpfen und ersten Entfalten ihrer farbenprächtigen Schuppenflügel beobachten. Im benachbarten Kalthaus nimmt die neue Ausstellung „Abgestaubt – von Blüten und ihren Besuchern“ die Welt der Insekten unter die Lupe. Sie zeigt ihre Vielfalt, ihre Form- und Farbenpracht und schafft damit Faszination für die Tiere, die nahezu jeden Lebensraum unserer Erde besiedeln und die auch für uns Menschen von enormem Nutzen sind.

Neben grundlegenden Informationen zum Thema Bestäubung und der Frage, was überhaupt alles in einer Blüte steckt, verdeutlicht die Ausstellung die faszinierende Vielfalt, die sich im Laufe von vielen Millionen Jahren durch mannigfaltige Wechselbeziehungen zwischen Blüten und ihren Bestäubern entwickeln konnte. Warum fliegen die Bestäuber überhaupt so auf die Blüten? Mit was wird gelockt, belohnt oder gar getäuscht? Wie sehen Insekten die Umwelt durch ihre Facettenaugen, wie sehen Blüten für sie aus? Diese und viele andere Fragen beantwortet die neue Ausstellung. Und dies nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch: Selbst den faszinierenden Hebelmechanismus einer Salbeiblüte auslösen, ausprobieren, welcher Saugrüssel zu welcher Blüte passt oder – zumindest grafisch – mit Hilfe eines interaktiven Tisches die artenreiche Welt der Insekten wiederbeleben. In der Ausstellung wird das Zusammenspiel zwischen Blüten und ihren Besuchern im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar gemacht. Ein angrenzender Workshopraum bietet die Möglichkeit, in direkter Nachbarschaft zur Ausstellung und dem Schmetterlingsrefugium das Erlernte und Erlebte weiter zu verarbeiteten und sich vertieft mit dem Thema Blütenbiologie sowie der Interaktion zwischen Pflanzen und ihren Bestäubern zu beschäftigen. Und auch im Freiland des Palmengartens sowie im Botanischen Garten wird unseren Gästen das Thema Blüten und Bestäuberökolgie an vielen Stellen begegnen – inklusive verschiedenster heimischer Insekten, die auf den Wiesen und in den Beeten tummeln.

Die Ausstellung will Besucher:innen nicht nur mit der Vielfalt der Insekten und Blüten und dem spannenden Zusammenspiel dieser Lebewesen faszinieren, sondern auch die Bedeutung der Sechsbeiner in den Fokus rücken. Denn was sich über Jahrmillionen entwickeln konnte, ist heute bedroht. In den letzten Jahrzehnten hat die Anzahl der Fluginsekten in Deutschland um 70 Prozent abgenommen. Der Klimawandel, die Intensivierung der Landwirtschaft, Bebauung und Versiegelung von Lebensräumen – all dies zerstört die Lebensgrundlage der Insekten.